Hyperaktivität, Konzentrationsstörungen oder Leseschwäche müssen nicht sein!

Aufzeigen neuer Therapiemöglichkeiten nebst Ritalin und Co.

Ein Schulstart kann nebst der Freude auf Neues stressig für Kinder und Eltern sein. Dies speziell dann, wenn Kinder sich nicht nach unseren oder den Vorstellungen von Lehrpersonen verhalten. Neue Studien zeigen auf, dass Mikronährstoffüberschüsse oder -mängel eine entscheidende Wirkung auf die Gehirnfunktionen von Kindern haben und sogar zu Hyperaktivität, Konzentrationsstörungen oder Leseschwächen führen können. «Dies muss nicht sein!» sagt Frau Dr. med. Antoinette J. Föhr-Keller, Medizinerin und selbst Mutter, die sich seit Jahren mit viel Engagement für die Aufklärung von Gesundheitsvorsorge und Behandlung mit Mikronährstoffen einsetzt.

An diesem Abend bringt sie uns auf einfach verständliche Art näher, wie Mikronährstoffe die schulischen Leistungen und das Verhalten von Kindern beeinflussen und sogar eine Alternative zu Ritalin & Co. sein können. Während und auch im Anschluss an den Vortrag geht Frau Dr. med. Antoinette J. Föhr-Keller gerne auf Ihre persönlichen Fragen ein.

Referentin
Frau Dr. med. Antoinette J. Föhr-Keller, Pfäffikon SZ, www.praxisfoehrkeller.ch

Datum/Zeit
Montag, 22.11.2021, 19.00 – 21.00 Uhr

Ort
FFS Erwachsenenbildung, Schwyz, Raum Sedlern

Kosten
CHF 45.- / Teilnehmer (Elternpaare CHF 70.-) direkt am Vortrag zu bezahlen

Anmeldung bis 15.11.2021 unter www.ffs-schwyz.ch