• Rietbrunnen 26, CH-8808 Pfäffikon/SZ
  • +41 (0)55 410 73 17
  • en

Portrait

Aktuell

  • Privatpraxis für Anti-Aging, Prävention, Gesundheit und Feng Shui
  • Mitautorin Buch: Hormone – Leitfaden für die Anti-Aging-Sprechstunde – Thieme Verlag 2014
  • Gesundheitsmanagement in Firmen
  • Betreuerin Schweizer Spitzensportler
  • Referentin und Leiterin von Seminaren und Kongressen

Dr. med. Antoinette J. Föhr-Keller

Arbeitserfahrung

  • Eigene Praxis in Pfäffikon/SZ seit 2004
  • Leiterin Medizinische Abteilung Antistress AG, Rapperswil
  • Betreuerin der Schweizer Ski-Nationalmannschaft Herren
  • Postgraduate Studies am Centre for the Improvement of Human Functioning, Wichita/KS, USA
  • Assistenzzeit Chirurgie/Innere Medizin/Anästhesie
  • Hospitation St. Elisabethenspital, Wien
  • Buschspital in Simbabwe

Ausbildung

  • 2016 – 2018 Regelmässige Teilnahme MASTERING BRAIN CHEMISTRY: Physician Education Workshop, Illinois USA
  • 2011 „Board Certified in Anti-Aging & Regenerative Medicine“ (ABAARM), USA
  • 2010 Diplom „Certified Chelation Therapy“ ACAM, „American College for Advancement in Medicine“, New Jersey USA
  • 2010 Part I of the „Board Certification examination in Anti-Aging & Regenerative Medicine“ (ABAARM), USA
  • 2009 Diplom Lüscher-Color-Diagnostik, Luzern/CH
  • 2008 Diplom GSAAM, „German Society for Anti-Aging Medicine“, München/D
  • 2008 Diplom AKOM, Kölner Akademie für Komplementärmedizin, Köln/D
  • 2006 Diplom ESAAM, „European Diploma in Preventive and Anti-Aging-Medicine“, Münster/D
  • 2006 IV Therapies Workshop ACAM, „American College for Advancement in Medicine“, Dallas USA
  • 2004 Diplom Praktische Ärztin FMH
  • 2003 Promovierung zum Dr. med., Universität Zürich/CH
  • 2002 Postgraduate Studies am Centre for the Improvement of Human Functioning, Wichita/Kansas USA
  • 2001 Diplom der Deutschen Gesellschaft für Orthomolekulare Medizin, Düsseldorf/D
  • 2000 Staatsexamen in Medizin, Zürich/CH
  • 1998 – 1999 Diplom der Akupunktur an der ÖGAA, Wien/A
  • 1993 – 2000 Medizinische Fakultät, Universität Fribourg und Zürich

“Vorbeugen statt reparieren – ohne Prävention läuft nichts!“

Top